Wechselburg

Geburtstag: vor 1168

Einwohner: 1811

Bekannt für: den selbstverliehenen Titel „Perle des Muldentals“

„Öfter mal ´was Neues“ – dieses Motto gilt nicht für viele Menschen bei der Kleiderwahl oder der Partnersuche, sondern auch bei der Benennung von Städten und Orten. Und neben den großstädtischen Beispielen, die einem sofort in den Sinn kommen, wie Byzanz/Konstantinopel/Istanbul oder St. Petersburg/Petrograd/Leningrad gibt es auch in Sachsen so ein Beispiel. Im mittleren Westen des Freistaats liegt dieser Ort. Manche werden behaupten, es ist ein verschnarchtes Provinznest in dem absolut nix Spannendes passiert. Auf den ersten Blick mag das stimmen und auf den zweiten Blick auch. Trotzdem ist die Geschichte der Gemeinde Wechselburg ungemein spannend und gibt Aufschluss über die Anfänge der Wettiner in Sachsen.

Weiterlesen

Döbeln

Geburtstag: 981 (erstmalige urkundliche Erwähnung)

Einwohner: 23.823

Bekannt für: Pferdestraßenbahn und Riesenstiefel

„Döbeln“ mag zwar nicht der schönste Stadtname aller Zeiten sein, aber wenn man eine der ältesten Städte in Sachsen ist, kratzt einen das wahrscheinlich wenig. Die Schönheit dieser Kleinstadt erkennt man am besten von oben, denn da sieht man den Kern ihrer Anlage. Zwischen zwei Armen der Freiberger Mulde liegt die historische Innenstadt mitsamt dem Rathaus auf einer Insel. Von dort breitete sie sich auf das Umland aus. Inzwischen überspannen 19 Brücken den Fluss. Weiterlesen

Waldheim

Geburtstag: 1198 (erstmals urkundlich erwähnt)

Einwohner: 6.969

Bekannt für: die JVA; die Waldheimer Prozesse; irgendwas mit Napoleon

Die häufigste Strecke, die ich befahre, ist wahrscheinlich die zwischen Dresden und Leipzig. Auf den Autobahnen A4 und A14 stehen, wie an allen bundesdeutschen Autobahnen, touristische Unterrichtungsschilder. Das sind die braunen Hinweistafeln, die einem sagen an welchen kulturhistorischen Höhepunkten man gerade achtlos vorbeibrettert. Ich hatte auf besagter Strecke fast alle kulturhistorischen Höhepunkte abgegrast (bis auf die Döbelner Pferdebahn, den Klosterpark Altzella und das Schloss Nossen). Dann wurde im letzten Jahr zwischen Leisnig und Döbeln-Nord ein neues Schild aufgestellt. Weiterlesen